BLOG

4

Blogverarsche aka vermarktung

Eigentlich wollte ich mich darüber nicht mehr ärgern. Tja, so kann man sich täuschen. Vorige Woche war ich ja auf der re:publica und da gab es, neben sehr vielen guten Vorträgen, auch einen zum Thema „Blogvermarktung“. Da haben sich ein Moderator, 2 Marketingmenschen und ein großkotziger Blogger auf die Bühne gestellt und erzählt wie leicht man nicht reich wird und wie toll das alles geht. Alles was Blogger brauchen: 1 Zilliarde Leser pro Tag, mindestens 4 Vermarkter und 73 Banner. Auf meine Frage wie die „Blogvermarkter“ auf Blogs aufmerksam werden kam die Antwort: „Na wir suche die halt“ – ahja. Mein Geduldsfaden ist gerissen, als der Herr Blogger auf die Abschlussfrage „Wie wird es 2013 weitergehen“ folgendes gesagt hat: „Also ich werde von meinem Blog immer noch gut leben können“.

Egal, worauf ich eigentlich zurück will: Ich bekomme in letzter Zeit viele Angebote zur „Kooperation“ mit diversen Webseiten. Vor kurzem habe ich ja geschrieben, dass alle Beiträge die was kommerzielles beinhalten auch so gekennzeichnet werden. Und dass ich so „verlinke uns doch bitte“ Angeboten auch nicht mehr nachkomme, sondern wenn dann etwas schreibe was mich auch interessiert, siehe hier. Ja, auch ich war blauäugig und dachte: ach, wenigstens hab ich ein bisserl was davon, aber NEIN! Man wird verarscht von diesen Firmen..

Manche Anfrage sind aber trotzdem noch so eine Frechheit, dass ich nicht mal in Worte fassen kann was ich da gerne antworten würde. Ein paar Auszüge:

Der Gutschein

Datum: Sat, 7 Apr 2012 12:49:04 +0200 [07.04.2012 12:49:04 CEST]
Von: D. H. | XXXXX GmbH Deutschland
An: richard@hdrr.at
Betreff: Kooperation mit deinem Blog hdrr.at

Hallo Richard,

ich bin heute – einen Tag nach deinen neuen Kooperations-Zielen – auf Deinen hdrr.at Blog gestoßen und habe Gefallen an der Website gefunden.

Wir haben kürzlich in Österreich unseren T-Shirt Druck Shop gestartet (http://www.blablabla.at/). Diesen Shop möchten wir nun gerne bekannter machen.

Wir möchten Dir einen Gutschein im Wert von 25,- Euro anbieten, mit dem Du in unserem Shop einkaufen kannst was immer Du möchtest. Such Dir einfach ein Produkt Deiner Wahl aus, bedrucke es mit einem Motiv, Foto oder Text Deiner Wahl und bestelle es Dir nach Hause.

Im Gegenzug würden wir uns freuen, wenn Du über Deine Bestellung bei uns in Deinem Blog berichtest (gern auch mit Fotos). Dabei solltest Du unseren Shop auch verlinken.

Was hältst Du davon? Lässt sich unser Shop an deine neuen Vorsätze anpassen? Wenn Du Interesse hast, lassen wir Dir einen Gutschein zukommen, mit dem Du bei uns bestellen kannst.

Viele Grüße
und schöne Ostertage

D.


D. H.
Geschäftsführer

Das muss man sich einmal vorstellen. Der Geschäftsführer selbst, der ja am besten Wissen sollte, dass es nichts geschenkt gibt, hätte gerne einen Blogpost, samt Fotos und Link für ein T-Shirt!? Hier habe ich mir noch die Arbeit gemacht zu antworten und darauf hinzuweisen, dass Werbung immer etwas kostet. Als Antwort kam dann, etwas kleinlaut, na dann mach uns doch ein Angebot. Darauf habe ich verzichtet und ich antworte auch nicht mehr auf solche Mails.

Das Portal

Datum: Sat, 5 May 2012 12:36:56 +0200 [05.05.2012 12:36:56 CEST]
Von: C. K. Deutschland
An: richard@hdrr.at
Betreff: Schaltung eines Artikels

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Betreiber des beliebten JAJAJAJA-Portals www.HIERURL.de haben wir dieses nun auch in Österreich eingeführt und hoffen, mit Ihrer Hilfe das Portal bekannter zu machen.
Auf www.www.HIERURL.at findet der interessierte Kunde alle aktuellen Gutscheine und CityDeals für seine Heimatstadt, die von den verschiedenen Anbietern wie etwa Groupon, DeinDeal oder DailyDeal verkauft werden, auf einen Blick zusammengefasst und kann sich außerdem zu den Anbietern informieren oder durch Erfahrungsberichte selbst seine Meinung kundtun.
Wenn Sie gewillt sind für eine entsprechende Vergütung einen Artikel mit Links über unser Portal zu verfassen und auf ihrem Blog zu veröffentlichen, teilen Sie mir dies bitte zusammen mit Ihren Vorstellungen bezüglich eines fairen Preises mit.

Mit freundlichen Grüßen

C. K.

1. Der Herr K. hat meinen Hinweis auf Kooperationen wohl nicht gelesen. Auch nicht mein „Über mich“ – sonst wüsste er, dass ich keine Damen und Herren beschäftige, sondern das alleine mach. Aber gut, ist ja vielleicht nur ein Massenmail. Ein sehr unpersönliches. Ich könnte jetzt einen „fairen“ Preis mitteilen. Was ist ein „fairer“ Preis? Wieso bekomm ich keine „fairen“ Preise wenn ich etwas kaufen will?

Alles gratis bitte

Datum: Mon, 7 May 2012 10:50:51 +0200 [10:50:51 CEST]
Von: A. P. Deutschland
An: richard@hdrr.at
Betreff: Anfrage für eine Linkkooperation

Guten Tag,

wir sind bei der Recherche nach weiteren Partnern auf Ihre Domain http://hdrr.at gestossen und würde Ihnen gerne eine Zusammenarbeit mit http://www.blablabla.de in Form einer Linkpartnerschaft anbieten.

Unsere Seite http://www.blablabla.de ist eine Plattform für Unterkünfte weltweit ? Ferienwohnungen & -häuser, Hotels & Pensionen, Campingplätze, uvm.

Wir würden Ihnen gerne einen Linktausch anbieten, um Ihre sowie unsere Seite zu optimieren und in den Suchergebnissen der Suchmaschinen höher zu platzieren.

Der Linktausch sollte partnerschaftlich erfolgen und für keine Seite mit Kosten verbunden sein.

Ein Artikeltausch wäre für uns die beste Option, d.h. bei Interesse würden wir Ihnen gerne einen Artikel (ca. 250 Wörter, 2 ausgehende Links) zukommen lassen.
Im Gegenzug würden wir natürlich gerne auch von Ihnen einen Artikel auf einer unserer nachfolgenden Domains veröffentlichen:

www.********.de/linkverzeichnis (keine Artikel möglich)
www.********.de (keine Artikel möglich)
www.********.de (nur Artikeltausch)
www.********.de (nur Artikeltausch)
www.********.de (nur Artikeltausch)
www.********.de (nur Artikeltausch)
www.********.de (nur Artikeltausch)
www.********.de (nur Artikeltausch)
www.********.de
www.********.de
www.********.de
www.********.com
www.********.net
www.********.com
www.********.de
www.********.de
www.********.net

Bei Interesse antworten Sie bitte direkt auf diese Email – Sie helfen uns damit, die Antwortzeit erheblich zu verkürzen.

Selbstverständlich stehe ich Ihnen auch gern telefonisch Mo-Fr von 8-19 Uhr zur Verfügung!

Beste Grüße aus Münster,
A. P.

Gehts noch? Hier schreibt ein Unternehmen, das Geld verdient, mich an und bittet mich um einen Linktausch bzw. dass ich einen Artikel von Ihnen veröffentliche und es sollen keine Kosten FÜR BEIDE SEITEN entstehen? Ja was glauben die denn? Das ich einen Artikel von irgendeinem Callcenter-Mitarbeiter schreiben lasse und den für einen letztklassigen Link von irgendwelchen Spamseiten veröffentliche? Ja gehts denn noch??

Ich verlinke gerne andere Seiten, wenn sie mir gefallen. Ich schreibe gerne über Produkte und Dienstleistungen, wenn das Angebot stimmt und damit etwas anfangen kann…

So, jetzt gehts mir besser. Habt ihr schon ähnliches erlebt? Was ist euer „Best Of“?

Titelbild via Flickr / Daveparker

categories

Was zur Hölle?

4 comments

  • Sabine
    / Reply

    Oh schön!

    Also ich hab heute das hier bekommen (es leben die Gratis-Übersetzungsprogramme aus dem Web, allerdings weiß man freundlicherweise ja schon beim Absender "Joyce", was Sache ist. ;-)

    "Hallo,
    Ich möchte gerne Links mit Ihnen austauschen.
    Ich besitze 2 Seiten:
    1. "blablabla.org", ca. 3 Jahre alt, PR 4 (Handy)
    2. "dumdidum.com", eine neue Seite

    blablabla.org => Ihre website A
    Ihre website A (oder Ihrer Website B) => dumdidum.com

    Schicken sie mir Ihren Link-text und URL, dann werde ich Ihren Link auf
    meiner Homepage (blablabla.org ->blogroll oder artikel, Ihre Wahl)
    veröffentlichen. Ich möchte dann aber auch, dass Sie meinen Link auf
    Ihrer Homepage (oder artikel->Fügen Sie einen kurzen Satz)
    veröffentlichen. Wir nicht Austausch von Links auf Partnerpage.

    Wenn Sie interessiert sind, bitte setzten Sie sich für weitere
    Erörterungen mit mir in Verbindung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Joyce"

  • foxy
    / Reply

    Amen!
    Es ist doch wirklich immer so, dass das Angebot entweder eine absolute Frechheit ist und nicht einmal im Ansatz dem Werbewert entspricht oder den Blog unverhältnismäßig optisch verschandelt und peinlich bezahlte Artikel veröffentlich werden.
    Den paar Kröten, die man damit verdienen kann, entspricht niemals die qualitative Verschlechterung des Blogs.
    Also echt jetzt. Ich bin da voll dagegen.
    Wir sind doch alle eh total lustig. Warum reicht das denn nicht?
    Tod der Blogvermarktung.
    (Ein Kommentar, der mit Amen anfängt und mit Tod aufhört. Auch grandios)

  • michaela
    / Reply

    danke, jetzt weiss ich wenigstens, das ich bei der vermarktungs-session auf der re:publica nix verpasst hab!
    solche angebote landen bei mir inzwischen im spamfilter, das problem ist glaube ich aber, dass es immer blogger gibt, die sich trotzdem drauf einlassen.

  • Mela
    / Reply

    Der werte Herr A.P. aus Münster hat mich nun auch in den letzten Tagen 2x mit ein und derselben E-Mail angeschrieben, die du erhalten hast. Hab ihn jetzt in einer Antwort mal auf diese Tatsache und deinen Beitrag hier hingewiesen ;-)

leave a comment