BLOG

2

Das Ed-Hardy-Pärchen

Angefangen hat alles damit, dass ich letzten Samstag in der Shopping City Süd war. _Das_ Einkaufszentrum. Und zwar nicht nur hier in der Gegend, sondern einfach mal das größte Einkaufzentrum Europas. Trotzdem gibts dort die selben Geschäfte wie anders wo. Nur größer und in manchen Fällen sogar öfter.

Soweit so gut. Auf dem Weg hin ist mir schon ein Fahrzeug asiatischer Herkunft und älteren Baujahres aufgefallen. Auf der Heckscheibe lachte mich ein „ARMY OF HARDCORE„-Aufkleber an und aus dem Wageninneren drang ein, deutlich zu lautes, „Sie liebt den DJ“. Wusste garnicht das der Wendler Hardcore ist. Egal.

Wie es der Zufall so haben will hat sich das , bis dato noch so benannte, „ARMY OF HARDCORE“-Pärchen dann in meiner Nähe eingeparkt (und das bei 75.000 Parkplätzen oder so). Da dachte ich mir: „Wenn Gott es so will, dann werde ich heute noch viel lachen“. In dem Moment habe ich das „ARMY OF HARDCORE“-Pärchen zu „ED-HARDY“-Pärchen umbenannt: Sie trug: Ed-Hardy Schuhe, Ed-Hardy-Tasche und eine Art Ed-Hardy-Gesicht, wobei da kann man nicht wirklich was tun. Er trug: Ed-Hardy-Jeans und Ed-Hardy Kaputzenpulli. Kaputze natürlich übers Gesicht.

Und dann war da noch jemand: ein kleines Menschenkind, geschätzte 3 Jahre alt, 2 goldene Ohrstecker, goldenes Kettchen und natürlich die gleiche Frisur wie der Papa: schön glatte Matte im Genick und sonst kurz. Der kleine hatte wohl Durst, denn nach kurzem betteln bekam er von Mutti eine schöne Flasche Eistee Pfirsich. Genau das was man in dem alter halt trinkt. Jetzt dürft ihr mal raten wie der Kleine heisst…



Na, eine Idee?



tatatataaaa: Jeremy-Pascal. Schön oder?

Also los, dachte ich mir und folgte den beiden einfach mal unauffällig (bis auf mein anhaltendes Kichern wegen dem Namen). Erste Station der beiden war eine Trafik (für meine deutschen Leser: ’n Kiosk). Er ging hinein und sie äusserte ihren Wunsch nach Zigaretten mit den Worten „Heast nimmst ma a Packl mit!?“. Kurze Zeit später hatten beide ein rauchendes Stück Papierrolle im Mund. Trotz Jeremy-Pascal am Arm. Trotz Nichtraucher-Einkaufszentrum.

Nächster Halt der beiden war wohl nicht geplant. Sie wurden von einem Promo-Girl angesprochen. Die junge Dame wollte die Menschen davon überzeugen so einem Cashback-Club beizutreten. das Ed-Hardy-Pärchen hörte sich brav alles an und verlies dann den Stand. Sie schien überzeugt: „Des is scho leiwand! 10% zruck bei jeden Einkauf.“ Und natürlich ein abschließendes „,heast“. Er schien nicht auf ihrer Seite zu stehen: „Des huacht sie jetzt leiwand an, aber das ma die 10% kriagt muass ma ertstmoi um 100% eikaufn!!“ Ähm. Ja.

Nachdem sie dann bei Gamestop waren und er sich mit den Worten „Heit werd ma no Aliens killen wos Jeremy“, einen 18+ Shooter zulegte, sind sie dann in Richtung Orsay, Pimpki und co. abgezogen und ja, ich habe sie ziehen lassen.

Auf bald Jeremy-Pascal, wir sehen uns wenn du mal Präsident bist. Oder so…

2 comments

leave a comment