4

Richard Haderer – alles über mich

Wenn ich hier jetzt mein Alter hinschreibe, dann müsste ich es jedes Jahr ändern. Jedes Jahr am 6.August, denn am 5. habe ich Geburtstag. Da Sie das jetzt schonmal wissen, freue ich mich schon auf Ihr Geschenk. Danke im Vorraus. Und weil ich hier sowieso ständig was Neues schreibe, kann ich auch mein Alter angeben: 35. Jetzt ists raus.

Was ich mache sollte auch bekannt sein, sonst wären Sie ja nicht hier gelandet. Falls doch, einfach mal HIER klicken und ein wenig schauen.

Richard Haderer

Ich liebe ungesundes Essen, bin Internetmensch, Abenteuerlustig, Schatzsucher, Moderator, Videoblogger, Vater & Sohn, Schokoladeabhängig & neugierig. Arbeit habe ich auch, undzwarwasmitMedienundso.

Falls Ihnen gerade was total Tolles einfällt, was Sie mit mir machen wollen würden (also mich auf Events schicken wie die Kollegen von Dr. Hauschka zwecks Berlinale oder auch auf Reisen wie TUI, mir irgendwelche teuren Dinge zum kaputt ausprobieren zukommen lassen wollen kontaktieren Sie mich einfach!. HA! Bevor ichs vergesse: Ich stell mich auch gerne auf eine Bühne und mache Quatsch moderiere Events oder so.. Also so „Richard Haderer präsentiert“-mässig.

Noch eine kurze Auflistung an Dingen die ich toll finde und andere die ich nicht so toll finde (Hilft auch bei der Wahl meines Geburtstaggeschenks)

Was ich mag:
Computer- bzw. Konsolenspiele aus allen Generationen
Gadgets
lustige Menschen
Schokolade
den Geruch von frisch gemähtem Rasen

Was ich nicht mag:
Intros bzw. Zwischensequenzen die man nicht überspringen kann
Unterwasserlevels
den letzten Schluck Fruchtsaft

Foto von Tony Gigov

Falls Sie noch mehr über Richard Haderer erfahren wollen, dann fragen Sie doch einfach! 😉

4 comments

  • Montevideo | Arschgeweiht
    / Reply

    [...] Richard Haderer, seines Zeichens Videoblogger, war mit Clemens Haipl, seines Zeichens einer der Hauptprojektleiter von FM4s Projekt X und Autor des titeltechnisch vielversprechenden Werks “Ich scheiß mich fast an“, im Bett. So ungefähr würde die Schlagzeile lauten, wenn wir die Kronen Zeitung wären. Sind wir aber nicht. Und so wissen wir, dass der Richard und der Clemens nur geredet haben. (Die Ausrede benutzen wir übrigens auch immer.) Naja. Sehen Sie am besten selbst. Und zwar hier. [...]

leave a comment